WAS IST NEU?

BRCGS VERPACKUNGSMATERIALIEN - AUSGABE 6

 

Ab Februar 2020 wird der BRCGS-Verpackungsmaterialstandard Ausgabe 6 obligatorisch sein. Zertifizierte Standorte werden einige wesentliche Änderungen umsetzen müssen, die wir im Folgenden zusammengefasst haben.

Die neue BRCGS Packaging Materials - Issue 6 enthält fünf wesentliche Änderungen: zwei wichtige Änderungen bezüglich des Protokolls und drei wichtige Änderungen.

Wir haben aber auch festgestellt, dass es viele Kleinigkeiten gibt, die geändert werden müssen.

 

Entfernung der zweiten Hygienekategorie:
In Ausgabe 5 gab es je nach Verwendungszweck des Verpackungsmaterials zwei Kategorien von Anforderungen - hohe Hygiene und Basishygiene. Die Abschaffung des Zwei-Kategorien-Systems vereinfacht die Anwendung der neuen Norm. Die unterschiedlichen Hygienestufen werden durch einen risikobasierten Ansatz ersetzt, der auf nur einem Anforderungskatalog basiert. Einige Anforderungen werden ein höheres oder unterschiedliches Hygieneniveau haben, das für "Materialien mit Lebensmittelkontakt" gilt.
Abschaffung der Option eines zweiten/geteilten unangekündigten Audits
Die Version 5 des BRCGS-Globalstandards für Verpackungen bot drei Audit-Optionen: Vollständiges angekündigtes Audit, vollständiges unangekündigtes Audit und geteiltes unangekündigtes Audit. Das letzte teilte die Audit-Anforderungen in zwei getrennte Audits auf, das erste unangekündigte und das zweite angekündigte. Da die Option des vollständigen unangekündigten Audits im Allgemeinen bevorzugt wird, weil sie den Spezifizierern zusätzliches Vertrauen gibt, wird Ausgabe 6 mit Ausgabe 8 des Lebensmittelstandards in Einklang stehen, indem die Option des geteilten unangekündigten Audits gestrichen wird. Unangekündigte Audits bleiben optional.

Korrektur- und Präventivmaßnahmen: grundlegende Klausel
Die neue Version der Norm integriert spezifische Anforderungen an Korrektur- und Vorbeugungsmaßnahmen (CAPA) im Zusammenhang mit der Ursachenanalyse in einen strukturierten Ansatz zur kontinuierlichen Verbesserung. Auf diese Weise ist die Ursachenanalyse in einem Absatz zusammengefasst, in Übereinstimmung mit Ausgabe 8 des Lebensmittelstandards, der die Bedeutung der Behandlung von Problemen mit der Absicht betont, das Risiko eines erneuten Auftretens zu beseitigen und die kontinuierliche Verbesserung zu unterstützen. Dies ist eine grundlegende Klausel, was bedeutet, dass Standorte, die diese Klausel nicht umgesetzt haben, nicht zertifiziert werden können. Die Grundsatzklauseln sind mit "FUNDAMENTAL" gekennzeichnet.

Betonung der Produktqualität
BRCGS Packaging Materials ist nicht nur ein Hygienestandard - sein Geltungsbereich umfasst sowohl die Produktsicherheit als auch die Produktqualität. Ausgabe 6 legt noch mehr Gewicht auf die Produktqualität und unterscheidet klar zwischen Sicherheit und Qualität. In der Gefahren- und Risikoanalyse (HARA) trennt Ausgabe 6 die Gefahren in Produktsicherheit und Qualitätsmängel, um die Kontrollmaßnahmen zu verbessern, die zur Verhinderung, Beseitigung oder Reduzierung jeder Gefahr für die Produktqualität auf ein akzeptables Niveau erforderlich sind (2.2.6).
Produktsicherheit und Qualitätskultur
In Ausgabe 6 wird die Bedeutung der Kultur an einem Standort hervorgehoben. Dies geschieht durch die Einführung einer neuen Klausel (1.1.2). Die Klausel verpflichtet die Standorte, einen Aktionsplan zur Verbesserung der Produktsicherheit und der Qualitätskultur aufzustellen, durchzuführen und zu überprüfen. Dies bedeutet nicht, dass der Auditor die Kultur der Organisation bewertet, sondern vielmehr, dass er die Anstrengungen untersucht, die unternommen werden, um den Status der Organisationskultur zu dokumentieren, und die Schritte, die zu ihrer Verbesserung unternommen werden. Der Auditor wird ab dem 1. Februar 2021 mit der Bewertung dieser Anforderung beginnen.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© BAF-Unternehmensberatung